DSGVO aktuell

Aufgabe des Datenschutzes ist es, die Einzelnen davor zu schützen, dass sie bei der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung ihrer  personenbezogenen Daten in unzulässiger Weise in ihrem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt werden.
(vgl. Charta der Grundrechte der Europäischen Union, Art. 8)


Neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Die europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Mit ihr werden die nationalen Datenschutzbestimmungen vereinheitlicht und sie gilt unmittelbar, d.h. sie muss nicht erst in nationales Recht umgesetzt werden. Spätestens zum kommenden Schuljahr 2018/2019 wird eine Durchführungsverordnung erlassen.

  • Grundsätzlich werden nun die Begriffe Nutzen, Erheben und Verarbeiten von Daten durch den Begriff der  Verarbeitung  ersetzt.
  • Es gibt noch keine aktualisierten Mustereinwilligungen, die momentan geltenden bleiben in Kraft.

Wesentliche Neuerungen

  • Grundsatz der Verarbeitung
  • Stärkere Verantwortung der Schulleiterin, bzw. des Schulleiters (Link)
  • Datenschutzbeauftragte(r) hat eine überwachende Funktion
  • Betroffenenrechte werden gestärkt (z.B. Vergessenwerden)

Änderungen, die bis zum 25. Mai 2018 umgesetzt werden müssen:

  • Schulen melden den örtlichen Datenschutzbeauftragten an das Landesamt für Datenschutz (Link zum Formular)
  • Veröffentlichung der Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
    (Link genügt, es muss keine namentliche Nennung erfolgen)
  • Schulhomepage:
    • Impressumspflicht und Datenschutzerklärung auf der Schulhomepage in klarer und verständlicher Sprache
    • Bei Verwendung von Cookies muss das Einverständnis beim ersten Besuch der Seite gegeben werden.
    • Tracking-Funktionen (wie z.B. Counter) ausschalten
    • Bei Verwendung von Kontaktformularen muss ein Hinweis auf nicht-verschlüsselte Datenübertragung erfolgen.
    • Die Homepage und alle angebotenen Features (z.B. Kontaktformular) darf nur auf europäischen Servern gehostet sein.

Weiterhin

  • Zeitnaher Beginn der Überführung des alten Verfahrensverzeichnisses in das Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten.

Die Folgen des Cloud Acts für den Datenschutz

Supreme Court stellt Microsoft-Verfahren ein

| Autor: Florian Karlstetter

Cloud Act, zweiter Teil: Das Verfahren gegen Microsoft zur Herausgabe von in Irland gespeicherten Daten ist letzte Woche vom Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten eingestellt worden. Was sich zunächst positiv anhört, könnte weitreichende Auswirkungen auf das internationale Cloud Business haben – Stichwort Datenschutz.

Mehr …

Digitalisierung: Diese sieben Dinge braucht die Schule der Zukunft

Die di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on ver­langt einen bil­dungs­po­li­ti­schen Wan­del – und stellt künf­ti­ge Ar­beits­kräf­te vor neue Her­aus­for­de­run­gen. Wir lie­fern sie­ben Lö­sungs­an­sät­ze, wie das Schwei­zer Schul­sys­tem den di­gi­ta­len Wan­del schafft.

Mehr: economiesuisse.ch/…/digitalisierung-diese-sieben-dinge-braucht-die-schule-der-zukunft

#wasfuermichdeutschist

Am Puls Deutschlands #wasfuermichdeutschist

ZDF-Reporter Jochen Breyer fühlt Deutschland erneut den Puls. Zum Start der Fußball-WM fragt er „Was ist für Sie deutsch?“, will wissen, was für die Menschen zu Deutschland gehört und was nicht.
Mehr ….