BayernMoodle goes mebis

Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

wie Sie im aktuellen KMS der mebis-Projektleitung entnehmen konnten, wird BayernMoodle in mebis aufgehen und zum Ende dieses Schuljahres zum Abschluss gebracht. Diese Initiative der Ministerialbeauftragten der Gymnasien hat beginnend im Jahre 2006 wohl Grundlagen geschaffen hat, dass nun mebis als Landesmedienzentrum Bayern den Produktivbetrieb aufnehmen kann.

In diesem Zusammenhang unterstützt das BayernMoodle-Team die Migration der BayernMoodle-Inhalte und damit die Einführung von mebis sowie insbesondere die Schulung der mebis-Koordinatoren (als Nachfolge der Moodlekontaktlehrkräfte in BayernMoodle).

mebis, das nun vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst getragen ist, umfasst neben einer Moodle-Lernplattform vor allem die sogenannte Mediathek, in dem nun passwortgeschützt Unterrichtsmaterialien aller Art angeboten werden. Für uns Lehrkräfte wird dieser Teil von mebis deshalb sehr wertvoll werden, da all diese Materialien urheberrechtlich geprüft quasi von unserem „Arbeitgeber“ bereitgestellt sind und auch den Schülerinnen und Schüler (da das System ja auch von zuhause erreichbar ist) ggf. als Vor- und Nachbereitung des Unterricht verfügbar gemacht werden können.

Um unsere Lehrkräfte im Umgang mit diesem sehr mächtigen Unterrichtwerkzeug vertraut zu machen, bietet unsere RLFB schon im dritten Jahr E-Learning-Fortbildungen (Cluster-RLFB) dazu an.

Sehr kurzfristig können wir nun einerseits die Schulung der mebis-Koordinatoren sowie einen allgemeinen Informationsnachmittag zu E-Learning anbieten. Die Schulung der mebis-Koordinatoren umfasst auch die notwendigen Vorbereitungsarbeiten der bisherigen Inhalte in BayernMoodle für die Migration nach mebis, die in diesem Schuljahr abgeschlossen werden muss. Unser E-Learning-Nachmittag will Ihnen und Ihren Lehrkräften einen Einblick in die Möglichkeiten von mebis und unser Fortbildungsangebot dazu geben, damit Sie für das kommende Schuljahr Ihren Fortbildungsbedarf im Rahmen der mebis-Einführung an Ihrer Schule planen können.

Das Angebot umfasst folgende Veranstaltungen:

Am 02.04.2014 (am Annette-Kolb-Gymnasium, Traunstein) bzw.  09.04.2014 (am Gymnasium Trudering) findet jeweils ganztägig die Schulung der zukünftigen mebis-Koordinatoren sowie am Nachmittag der sogenannte Regionale E-Learning-Tag Oberbayern-Ost statt. Zum Nachmittagsangebot werden zusätzlich zum mebis-Koordinator weitere Lehrkräfte der Schule gebeten. Sehr gerne würden wir auch Sie als Schulleiterin bzw. Schulleiter begrüßen dürfen.

Schulung der mebis-Koordinatoren (9:00 – 18:00, M04A-0/14/62 und M04A-0/14/65)

Um die Tätigkeit als mebis-Koordinator (Nachfolge der bisherigen Moodlekontaktlehrkraft-Tätigkeit in BayernMoodle) übernehmen zu können, muss diese Fortbildung abgeleistet werden. Insbesondere werden hier auch die notwendigen Informationen zur Migration aller bisherigen in BayernMoodle erstellten Inhalte einer Schule zum neuen eLearning-System mebis gegeben werden!

Regionaler eLearning-Tag Oberbayern-Ost

(14:30 – 18:00, M04A-0/14/67 und M04A-0/14/68)

Aus Anlass der Produktivsetzung von „mebis“, des Nachfolgers der Lernplattform BayernMoodle informiert das eLearning-Team Oberbayern-Ost über die didaktischen und organisatorischen Einsatzmöglichkeiten einer Lernplattform und dessen eLearning-Fortbildungsangebot. Es wird ein Überblick über die über BayernMoodle hinausgehenden Funktionen und Möglichkeiten von mebis informiert. Daran schließt sich eine Sequenz von Infoshops (Referat mit anschließender Diskussion) an, in denen erfahrene Lehrkräfte über fachspezifische Einsatzszenarien von Lernplattformen und ihre Erfahrungen aus der unterrichtlichen Praxis berichten werden. Diese Infoshops sollen Interessierten ein Gesprächsforum bieten, um aus erster Hand Informationen zur Implementierung solcher Techniken an der eigenen Schule zu erwerben.

 Zu folgenden Themen (Auswahl) werden InfoShops angeboten:

  • Einführung quadratischer Funktionen, Mathematik 9. Jahrgangsstufe
  • Begründete Stellungnahme, Deutsch 7. Jahrgangsstufe
  • Kompetenzorientierung im englischen Fremdsprachenunterricht
  • Lektürearbeit Ovid Metamorphosen, Latein
  • Gruppenarbeit und individuelles Lerntempo – beides ist möglich
  • Moodle zur Schulorganisation (Fachschaften, SMV, OSK, …)
  • Unterrichtsbegleitende Übungspools für die Klassen 5 bis 8 im Fach Mathematik
  • Projektunterstützung (W-/P-Seminar, …) mit Moodle 

Achtung: Anmeldeschluss siehe FIBS!

Für Rückfragen stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung. Sie erreichen mich per E-Mail (michael.froehlich@mbost.de).

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Fröhlich, StD

„mebis ist moodle“

Die heutige Nachfrage, warum wir nicht mebis sondern noch moodle schulen, veranlaßt mich zu dieser Mitteilung.

mebis ist ein Portal des Bayerischen Staatministeriums für Unterricht und Kultus, das im wesentlichen eine Mediathek und eine Lernplattform einschließt. Dabei bedeutet das Kunstwort „mebis„: Medien – Bildung – Service

Die in der mebis-Plattform inkludierte Lernplattform ist ebenfalls das Lernmanagementsystem Moodle! Somit bieten wir von der RLFB Oberbayern-Ost durch das e-Learning-Team diese Cluster-RLFBs sowohl für das bestehende allen bayerischen Gymnasien zur Verfügung stehende BayernMoodle sowie für das zukünftig allen Schularten verfügbare mebis-Moodle an. Alle jetzt und während dieser Fortbildung entstehenden Materialien sind aus BayernMoodle exportierbar und in mebis-Moodle importierbar.

Eine Teilnahme an unserem aktuellen Fortbildungsangebot ist damit ebenfalls eine Investition in das zukünftige mebis-Moodle.

Passwörter

Wie erstelle ich ein möglichst sicheres Passwort?

Eigentlich werden Paßwörtern viel zu einfach „gemacht“. Meist benutzt man dafür Informationen wie Geburtstage, Familienname oder gar den eigenen Spitznamen. Oft kennen auch „andere“ dieses Paßwort.

Hier eine kleine Anleitung, wie man sich ein Paßwort erstellt, das wenigstens ansatzweise mehr Schutz bietet. Es ist schwer erratbar, weil es kein „normales“ Wort ist, das man mit Hilfe von lexikalischer Suche ausspähen könnte. Auch erfüllt es Kriterien, die bei dem einen oder anderen Provider für Passwörter verlangt werden (z.B. Mindestlänge, Groß-/Kleinschreibung, Sonderzeichen, etc.).

Vorbereitung

Man „erfindet“ einen Satz, den man sich gut merken kann,  möglichst mit Zahlen und Sonderzeichen (als Satzzeichen). Dann die Anfangsbuchstaben (inkl. Groß- / Kleinschreibung) und sonstiges verwenden.

Beispiel:

Ich wurde am 27. geboren und wohne in der Hausnummer 12 !

Es ergibt sich ein nicht so leicht zu knackendes Paßwort der Art:

Iwa27guwidH#12!

Hier wurde „nummer“ mit „#“ codiert. Die Länge des Satzes entscheidet somit über die Länge des Paßworts. Dieses Paßwort erfüllt die Voraussetzungen:

  • Länge größer als …
  • Groß- und Kleinschreibung
  • Ziffern
  • Sonderzeichen

Solche Paßwörter sind damit auch schwer ausspähbar und nicht durch lexikalisches Passworttesten zu knacken!

Mehr dazu auch hier …

freie software

Inhaltliche Gedanken zu „freier Software“  können Sie hier nachlesen. Diesen eher ethischen Aspekten der Nutzung von Software gehen sehr praktische einher. Dies umfaßt einerseits die Kosten und andererseits die Lizensierung der verwendeten Applikationen. Bitte vergewissern Sie sich bei der Installation über die aktuellen Lizenzbedingungen.

 Anwendung  Online
 Allgemeines
 – Office-Suite OpenofficeSo startet OpenOffice deutlich schneller
 – Office-Suite Libre-Office
 – Browser Firefox, SeaMonkey
 – Email-Client Thunderbird, Sunbird & Lightning
 – Graphikbearbeitung Gimp, InkScape
 – Bildbetrachter Irfanview
 – Videobetrachter VLC
 – Audiobearbeitung Audacity
 – PDF-Reader Foxit Free Reader
 – PDF-Generator PDFCreator
 – Archiv-Software 7-zip
 – FTP-Client Filezilla
 – einfache päd. Oberfläche iTALC
 Unterrichtliches
 – Robot Karol Robot Karol
 – Geogebra Geogebra
 – Object Draw Object Draw
 – EOS EOS
 – Hot Potatoes Hot Potatoes
 – HTML Editor Phase5 (Freeware f. Schulen) oder NVU-Composer
 – Scratch Scratch

Anschreiben für Eltern und Schüler:

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

an unserem Gymnasium wollen wir, was die Versorgung mit Software angeht, den Gendanken der „freien Software“ unterstützen. Inhaltliche Gedanken dazu werden im Unterricht angesprochen und könnt ihr / können Sie hier nachlesen. Diesen eher ethischen Aspekten der Nutzung von Software gehen sehr praktische einher. Dies umfaßt einerseits die Kosten und andererseits die Lizensierung der verwendeten Applikationen. So haben wir uns für die hier aufgeführten Anwendungen entschieden, damit auch ihr / Sie zuhause das gleiche Produkt kostenfrei und auch liziensiert verwenden könnt / können. Bitte vergewissern Sie sich bei der Installation über die aktuellen Lizenzbedingungen.