Passwörter

Wie erstelle ich ein möglichst sicheres Passwort?

Eigentlich werden Paßwörtern viel zu einfach „gemacht“. Meist benutzt man dafür Informationen wie Geburtstage, Familienname oder gar den eigenen Spitznamen. Oft kennen auch „andere“ dieses Paßwort.

Hier eine kleine Anleitung, wie man sich ein Paßwort erstellt, das wenigstens ansatzweise mehr Schutz bietet. Es ist schwer erratbar, weil es kein „normales“ Wort ist, das man mit Hilfe von lexikalischer Suche ausspähen könnte. Auch erfüllt es Kriterien, die bei dem einen oder anderen Provider für Passwörter verlangt werden (z.B. Mindestlänge, Groß-/Kleinschreibung, Sonderzeichen, etc.).

Vorbereitung

Man „erfindet“ einen Satz, den man sich gut merken kann,  möglichst mit Zahlen und Sonderzeichen (als Satzzeichen). Dann die Anfangsbuchstaben (inkl. Groß- / Kleinschreibung) und sonstiges verwenden.

Beispiel:

Ich wurde am 27. geboren und wohne in der Hausnummer 12 !

Es ergibt sich ein nicht so leicht zu knackendes Paßwort der Art:

Iwa27guwidH#12!

Hier wurde „nummer“ mit „#“ codiert. Die Länge des Satzes entscheidet somit über die Länge des Paßworts. Dieses Paßwort erfüllt die Voraussetzungen:

  • Länge größer als …
  • Groß- und Kleinschreibung
  • Ziffern
  • Sonderzeichen

Solche Paßwörter sind damit auch schwer ausspähbar und nicht durch lexikalisches Passworttesten zu knacken!

Mehr dazu auch hier …